Sprachbildung und Sprachförderung


Grundlegende Sprachbildung und Sprachförderung sind im Orientierungsplan im Bildungs- und Entwicklungsfeld „Sprache“ verankert.

Die Sprache ist die wichtigste Grundlage der Kommunikation mit anderen Menschen und entwickelt sich durch die Qualität der Beziehung. Sie ist der Schlüssel zur Welterfassung. Durch Sprache werden Gedanken und Gefühle zum Ausdruck gebracht, Bedeutungen vermittelt, Erlebnisse verarbeitet, Erfahrungen ausgetauscht, Wünsche und Bedürfnisse mitgeteilt, Zusammenhänge verstanden und Handlungen geplant. Sprache zu beherrschen heißt, mit anderen kommunizieren zu können, eigene Ziele zu erreichen und mit den Mitmenschen gemeinsam zu leben. Sprachentwicklung beginnt mit der Geburt, erfolgt kontinuierlich im sozialen Umfeld und ist niemals abgeschlossen.

Im Katholischen Kindergarten St. Maria legen wir Wert auf eine alltagsintegrierte und ganzheitliche Sprachbildung und Sprachförderung. Wir fördern sprachliche Kompetenz während des gesamten Kindergartenalltags. Zum Einen durch die Gestaltung der Funktionsräume/Bildungsbereiche, die durch das Spielmaterial zum Sprechen auffordern und Kinder zum Handeln im alltäglichen Spiel anregt und zum
Anderen beim Ankommen, Essen, Anziehen, in Kinderkonferenzen, im Erzählkreis, bei Bildbetrachtungen, durch Lieder, fremdsprachige Lieder, Gedichte und Theaterstücke. Zusätzlich werden wir durch einen externen Sprachtherapeuten, sowie dem örtlichen Musikverein, der die musikalische Früherziehung übernimmt, in der Sprachförderung unterstützt.

Es ist uns wichtig, dass in unserer Einrichtung ein kommunikatives Klima herrscht. Wir Pädagogen sehen uns dabei als PartnerInnen und Sprachvorbilder.

Im Katholischen Kindergarten St. Maria ist es unser Ziel, dass die Kinder zuhören und nachfragen. Lernen, Gehörtes in eine Handlung umzusetzen, sich mit Gehörtem auseinanderzusetzen, und sich in die Lage einer anderen Person versetzen können. Die Kinder lernen einfache Gesprächsregeln, eigene Empfindungen mitzuteilen, unbefangen zu reden, Mimik, Gestik, Geduld und Toleranz gegenüber dem
Gesprächspartner. In Liedern oder Gedichten lernen die Kinder neue Begriffe und Gesetzmäßigkeiten der Sprache kennen.

Die Kinder gehen dadurch spielend mit Wörtern, Silben und Lauten um und lernen zeitliche Begriffe kennen. Sie erkennen die Ausdrucksmöglichkeiten der Sprache, nehmen die Sprachmelodie wahr und gestalten sie, wenden Aussage-, Ausrufe- und Fragesätze, Artikel, Einzahl und Mehrzahl an.

Die Kinder erwerben somit Sprache und kommunikative Fähigkeiten durch immer wiederkehrende Handlungen, die mit Sprache begleitet werden.

„Sprache ist der Schlüssel zur Welterfassung.“

Konzeption gesamt zum Download

jetzt herunterladen


ÖFFNUNGSZEITEN

St. Maria Hohentengen
Regelgruppe:
Mo. - Fr. » 8:00 - 12:00 Uhr
Mo. - Do. » 13:30 - 16:00 Uhr

Verlängerte Öffnungszeit:
Mo. - Do. » 7:00 - 13:00 Uhr
Fr. » 7:00 - 13:15 Uhr
Mo. - Do. » 13:30 - 16:00 Uhr
an 2 Nachmittagen (nach Wahl)

Ganztagesgruppe
Mo. - Do. » 7:00 - 16:45 Uhr
Fr. » 7:00 - 13:15 Uhr

Krippe
Mo. - Do. » 7:00 - 16:45 Uhr
Fr. » 7:00 - 13:15 Uhr
St. Nikolaus Völlkofen
Regelgruppe:
Mo. - Fr. » 8:00 - 12:00 Uhr
Mo. - Do. » 13:30 - 16:00 Uhr

Verlängerte Öffnungszeit:
Mo. - Fr. » 7:30 - 13:00 Uhr
Mo. - Do. » 13:30 - 16:00 Uhr
an 2 Nachmittagen (nach Wahl)

Träger

Kath. Kirchengemeinde St. Michael
Hauptstraße 1
88367 Hohentengen
Tel.: 0 75 72 / 97 61

Kontakt

Kindergarten St. Maria
Eschleweg 6
88367 Hohentengen
Tel.: 0 75 72 / 16 41
E-Mail: kiga-st.maria-htg@gmx.de

Kindergarten St. Nikolaus
Kolpingstraße 10
88367 Hohentengen-Völlkofen
Tel.: 0 75 72 / 46 700 53
E-Mail: kiga-st.nikolaus-htg@gmx.de

"Alles, was ihr also von anderen erwartet, das tut auch ihnen!"

Mt 7,12